Feuilleton

Goethe-Medaille für Butalia, Nasrallah und Scherbakowa

Weimar/Berlin - Die indische Verlegerin Urvashi Butalia, die libanesische Schriftstellerin Emily Nasrallah und die russische Bürgerrechtlerin Irina Scherbakowa werden mit der Goethe-Medaille 2017 ausgezeichnet.




Damit ehre das Goethe-Institut drei Persönlichkeiten, «die Stellung beziehen zu Tabuthemen in ihren Gesellschaften - von Gewalt gegen Frauen bis zur Erinnerungspolitik», heißt es in der Mitteilung vom Montag.

Die Preisverleihung unter dem Motto «Sprache ist der Schlüssel» ist am 28. August in Weimar. Die undotierte Ehrung der Bundesrepublik Deutschland würdigt Persönlichkeiten, die sich um den internationalen Kulturaustausch verdient gemacht haben.

Butalia, geboren 1952, engagiere sich seit mehr als 40 Jahren dafür, marginalisierten Gesellschaftsgruppen in Indien eine Stimme zu geben, so das Goethe-Insitut. Nasrallah (Jahrgang 1931, «Septembervögel») zählt zu den bekanntesten Schriftstellerinnen der arabischen Welt. Die 1949 in Moskau geborene Historikerin Scherbakowa widmet sich den Opfern des Stalinismus und forscht seit 1991 in den Archiven des sowjetischen Geheimdienstes. dpa
 
Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 06. 2017
14:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Araber Archive Auszeichnung Bürgerrechtler Deutsche Presseagentur Geheimdienste und Nachrichtendienste Gewalt gegen Frauen Goethe-Institut Historikerinnen und Historiker Stalinismus Verleger
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Von Friedrich Rauer

07.11.2016

Gedanken-Sprünge

Wir machen die Hausarbeit, du lebst dein Leben". So wirbt die Service-Plattform TaskRabbit in New York für ihre Dienste. Für jede unerquickliche Tätigkeit findet sich in den USA jemand, der sie übernimmt. » mehr

Im Juni wurde in Marseille das Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers eröffnet. Der Bau kostete 190 Millionen Euro. 	Foto / Archiv: dpa

30.12.2013

Europas Kulturhauptstädte 2013 nehmen Abschied

Ein Jahr lang teilten sich Marseille an der Küste Südfrankreichs und Kosice in der Ostslowakei den Titel als Kulturhauptstadt Europas. Eine Bilanz. » mehr

drei(n)schlag

vor 13 Stunden

Burgen in "Flammen" - 30.000 Besucher sehen Open-Air-Spektakel

Arnstadt - Gewittergrollen, Blitze und zum Abschluss ein Höhenfeuerwerk über den Dreigleichen: Etwa 30.000 Schaulustige haben nach Veranstalterangaben am Samstagabend zwischen Gotha, Arnstadt und Erfurt das Open-Air-Spek... » mehr

highfield

Aktualisiert vor 18 Stunden

Auftritt der Toten Hosen beendet Highfield-Festival

Großpösna - Mit einem Auftritt der Toten Hosen endet an diesem Sonntag das 20. Highfield-Festival. Etwa 35.000 Fans von Rockmusik und Hip Hop sind für drei Tage an den Störmthaler See bei Großpösna (Landkreis Leipzig) ge... » mehr

Apitz' Geige erklingt

09.08.2017

Apitz' Geige erklingt

Bei einem Konzert in Erfurt soll erstmals seit Jahrzehnten die "Geige von Buchenwald" wieder öffentlich erklingen. » mehr

"Ich will den Menschen eine Stimme geben" - sagt die Journalistin Antonia Rados über ihre Arbeit in Ägypten, Libyen, dem Irak und Syrien. 	Foto: ari

15.11.2014

"Ich bin keine Heldin"

Ein Bericht über das Leben der Menschen im Nahen Osten findet am Donnerstagabend im DruckWerk unserer Zeitung über 400 Zuhörer. Die Fernsehjournalistin Antonia Rados hat ihn geschrieben. In Suhl erklärt sie, warum die Re... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

festumzug giessuebel Gießübel

Festumzug in Gießübel | 20.08.2017 Gießübel
» 61 Bilder ansehen

Brunnenfest Bad Liebenstein

Brunnenfest Bad Liebenstein | 20.08.2017 Bad Liebenstein
» 21 Bilder ansehen

dreinschlag2017 Wandersleben

Drei(n)Schlag 2017 | 20.08.2017 Wandersleben
» 16 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 06. 2017
14:15 Uhr