Thüringen

Vergewaltigungsprozess: Frau erkennt alle drei Angeklagten wieder

Am Tag zwei des Prozesses um eine brutale Vergewaltigung in Mühlhausen hat das mutmaßliche Opfer detailreich die Übergriffe dreier Männer im August 2016 geschildert. Einer der Angeklagten liefert dagegen eine ganz andere Version.



Gerichtsprozess
Unterlagen liegen auf einem Richtertisch. Symbolfoto: ari   Foto: Michael Reichel/dpa

Mühlhausen - Im Mühlhäuser Prozess um eine mutmaßliche Gruppenvergewaltigung hat das Opfer alle drei Angeklagten als Täter identifiziert. «Jeder hat mich drei Mal vergewaltigt», sagte die Frau am Montag in ihrer mehrstündigen Aussage vor dem Landgericht. Zu zweit arbeitsteilig und im Wechsel hätten sie sie missbraucht. Sie sei geschubst, geschlagen, getreten und an den Haaren gezerrt worden. Es sei gegen ihren Willen und ungeschützt zu vaginalem, analem und oralem Geschlechtsverkehr gekommen, schilderte die 28-Jährige detailreich die Übergriffe nahem dem Mühlhäuser Bahnhof.

Dorthin war sie nach eigener Darstellung Ende August 2016 während der Stadtkirmes unter einem Vorwand gelockt worden. Sie habe versucht, wegzulaufen und mit dem Mobiltelefon Hilfe zu rufen. Da sei ihr das Handy weggenommen worden. Am Ende der Übergriffe habe ein Angeklagter die Vergewaltigung mit dem Gerät gefilmt. Die Vernehmung der Zeugin wurde am Montag unterbrochen, sie soll am 18. Juli fortgesetzt werden.

Zuvor hatte am zweiten Verhandlungstag der dritte Angeklagte von einvernehmlichem Sex gesprochen. «Ich war wegen der Kirmes stark alkoholisiert und habe mit ihr einmal geschlafen», sagte der 23-Jährige. Zwei andere Männer hätten in zehn Meter Abstand vom Geschehen gestanden. Das seien aber nicht die beiden 23 und 29 Jahre alten Mitangeklagten gewesen. Diese hatten zum Prozessauftakt gesagt, in der Tatnacht in ihren Wohnungen gewesen zu sein und früh geschlafen zu haben.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Trio gemeinschaftliche Vergewaltigung und Körperverletzung zur Last. Demnach sollen sie sich einzeln oder jeweils zu zweit an der Frau vergangen haben. Um sie gefügig zu machen, hätten sie ihr Opfer geschlagen, gewürgt und ihm den Mund zugehalten. Die Anklage basiert vor allem auf Aussagen der Frau und DNA-Spuren der Männer, die bei ihr gefunden wurden. Zwei der Angeklagten sitzen in Untersuchungshaft. Die Fortsetzung des Prozesses ist für den 11. Juli geplant. dpa

 
Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 06. 2017
17:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Angeklagte Deutsche Presseagentur Frauen Männer Vergewaltigungsprozesse
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Frau mit Hantel erschlagen - Angeklagter will aussagen

13.01.2017

29-Jähriger gesteht Angriff mit Hantel auf Ex-Freundin

Ein Jahr nach der Trennung schlägt ein Mann mindestens zehn Mal mit einer Hantel auf seine Ex-Freundin ein. Die Frau stirbt an ihren schweren Verletzungen. Ein 29-Jähriger steht vor Gericht. Der 29 Jahre alte ehemalige P... » mehr

21.06.2017

Akribische Vorbereitung: Angeklagter gesteht Automaten-Sprengungen

In einem Prozess um gesprengte Fahrkarten-Automaten hat der Angeklagte aus Gera am Mittwoch vor dem Landgericht Darmstadt mehrere Taten eingeräumt. Diese waren akribisch vorbereitet und er habe darauf geachtet, dass niem... » mehr

Justiz

12.06.2017

Angeklagter im Wunderlich-Prozess soll Tat gestanden haben

Drei Jahrzehnte nach dem Mord an Heike Wunderlich im Vogtland soll Helmut S. sein Schweigen gebrochen haben. In einem Gespräch mit einem Mithäftling soll er die Tat zugegeben haben. Fraglich ist nun, ob das Gericht dem Z... » mehr

Hände in Handschellen

28.04.2017

Mann vor U-Bahn geschubst - Frau aus Jena in Untersuchungshaft

München/Jena - Eine Thüringerin, die in München einen Mann vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen hat, sitzt nun in Untersuchungshaft. » mehr

u-bahn muenchen

27.04.2017

Frau aus Jena schubst fremden Mann vor einfahrende U-Bahn

München/Jena - Eine in Jena wohnende Frau hat einen ihr völlig unbekannten Mann in München vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen. » mehr

Geld

16.03.2017

Einkommensschere zwischen Männern und Frauen geht wieder auf

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit - das sollte längst eine Selbstverständlichkeit zwischen den Geschlechtern sein. Doch die Realität sieht in einigen Branchen anders aus. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

festumzug giessuebel Gießübel

Festumzug in Gießübel | 20.08.2017 Gießübel
» 61 Bilder ansehen

Brunnenfest Bad Liebenstein

Brunnenfest Bad Liebenstein | 20.08.2017 Bad Liebenstein
» 21 Bilder ansehen

dreinschlag2017 Wandersleben

Drei(n)Schlag 2017 | 20.08.2017 Wandersleben
» 16 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 06. 2017
17:46 Uhr