Regionalsport

FC Carl Zeiss Jena: Der Aufstieg wird bis in die Nacht gefeiert

Es ist geschafft: Der FC Carl Zeiss Jena ist in die 3. Fußball-Liga aufgestiegen. Am Ende zittert der Club, aber schafft das große Ziel. Nun wird gefeiert, ehe die Planungen für die neue Saison vorangehen.



2017-06-01
Jubel über den Aufstieg in Jena.   Foto: Gerhard Koenig
Jena  - Nach dem Abpfiff stürmten die Fans den Rasen im Ernst-Abbe-Sportfeld und bejubelten mit den Spielern euphorisch den Aufstieg: Der FC Carl Zeiss Jena ist nach fünf Jahren Viertklassigkeit wieder in den bezahlten Fußball zurückgekehrt. Der Meister der Regionalliga Nordost konnte sich nach dem 3:2-Hinspielsieg am Donnerstag im Relegationsrückspiel sogar eine 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den West-Staffelsieger Viktoria Köln leisten, um den Aufstieg in die 3. Liga perfekt zu machen.

«Das ist der absolute Wahnsinn, wir sind überglücklich und da, wo wir hin wollten», sagte Timmy Thiele, der im Hinspiel zwei Tore geschossen hatte. Sein Teamkollege Bedi Buval sagte dem MDR-Fernsehen: «Es ist ein großer Tag für uns und den Verein. Darauf haben wir die ganze Saison hingearbeitet.» Zur Fußball-Hymne «Never walk alone» ließen sich die Spieler anschließend auf der Tribüne von ihren Anhängern feiern. Sie skandierten «Nie mehr vierte Liga, nie mehr, nie mehr.» Viele schnitten sich Stücke aus dem Tornetz als Erinnerungsstück heraus.

Geschäftsführer Chris Förster war nach dem Abpfiff fertig mit den Nerven. «Das 0:1 hätte ich nicht gebraucht. Das ist ein komischer Modus, aber wir haben es geschafft. Wir haben das Ding nach Hause gebracht», sagte er und hofft nun auf einen schnellen Stadionneubau. «Jetzt weiß jeder, dass wir ein neues Stadion brauchen, jetzt kommt keiner mehr drum herum. Wir haben die Vorlage gegeben», sagte er.

Damit hat Thüringen mit dem FC Rot-Weiß Erfurt wieder zwei Drittligisten. Insgesamt spielen nun mit dem 1. FC Magdeburg, Hansa Rostock, FSV Zwickau, Chemnitzer FC und Hallescher FC sieben Clubs aus den neuen Bundesländern in der 3. Liga. «Sechs Ost-Derbys, was will man mehr. Das ist phänomenal», sagte Förster.

In der ersten Hälfte begegneten sich beide Teams vor 13 800 Zuschauern im Jenaer Ernst-Abbe-Stadion in der zweikampfbetonten Partie auf Augenhöhe. Jena bemühte sich, den Vorsprung aus dem Hinspiel auszubauen und setzte die Kölner von Beginn an unter Druck. Chancen ergaben sich allerdings vor allem durch Fehler der Gäste, doch auch diese waren nicht zwingend genug. Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild.

Das Team von CFC-Coach Trainer Mark Zimmermann hatte das Spiel eigentlich im Griff, doch in der 81. Minute traf Fatih Candan für die Rheinländer. Im Anschluss geriet Jena mächtig unter Druck, und die Kölner hatten in der Nachspielzeit noch zwei Großchancen. Aber Jena zitterte sich über die Zeit und bejubelte den Aufstieg. dpa
Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 06. 2017
22:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Carl Zeiss Gruppe Carl Zeiss Jena Deutsche Presseagentur FC Carl Zeiss Jena FC Hansa Rostock Fußball-Regionalliga Nordost Rot-Weiß Erfurt Ziele
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
fussball

28.05.2017

FC Carl Zeiss Jena gewinnt Aufstiegshinspiel bei Viktoria Köln 3:2

Köln - Der FC Carl Zeiss Jena hat sich im Aufstiegsrennen um die 3.Fußball-Liga eine passable Ausgangssituation verschafft. Der Meister der Regionalliga Nordost gewann das Hinspiel der Relegation am Sonntag beim Weststaf... » mehr

Wir wollen hüpfen, hüpfen, hüpfen: Die Mannschaft des FC Carl Zeiss feiert im Leipziger Bruno-Plache-Stadion den knappen Sieg mit den rund 1200 Jenaer Anhängern, die den Weg in die Messestadt angetreten haben.	Foto: Picture Point

24.04.2017

Kurz vor der Ziellinie

Nach dem 2:1 beim 1. FC Lok Leipzig fehlt dem FC Carl Zeiss Jena nur noch ein Sieg zum Gewinn des Meistertitels in der Fußball-Regionalliga Nordost. » mehr

400 Jena-Fans randalieren nach Relegationsspiel - 23 Verletzte

Aktualisiert am 02.06.2017

Angriffe und Beleidigungen: Polizei sauer auf randalierende Fans

Nach dem Aufstieg in die 3. Liga randalieren Jenaer Fans. Im Visier haben sie nicht die gegnerischen Anhänger, sondern Polizisten und das Stadion. 23 Menschen werden verletzt. Der Schaden ist hoch. » mehr

Die Ruhe in Person: Perry Bräutigam beim Hallen-Promi-Turnier am Wochenende in Suhl. Foto: frankphoto.de

02.02.2017

"Die Zeit in Jena war großartig"

Hoher Besuch in der Suhler "Wolfsgrube": Beim Prominenten-Fußballturnier stand Torwart-Legende Perry Bräutigam zwischen den Pfosten einer Auswahl von ehemaligen Bundesliga-Profis. Nach dem Turnier nahm sich der 53-Jährig... » mehr

Großchance für Jena: Sören Eismann (am Boden) scheitert per Kopf.

02.06.2017

Glückseligkeit im Paradies

Der "Effzehzeh" ist wieder da: Nach einer wahren Nervenschlacht hat der FC Carl Zeiss Jena den Aufstieg in die 3. Liga geschafft. Mannschaft und Fans feiern den Erfolg bis zum Einbruch der Dunkelheit. » mehr

Rückhalt: Mehr als 4000 Fans haben Jena in Köln unterstützt.	Fotos (2): Koch

29.05.2017

Grundsteinlegung: Jena auf Sprung in Liga 3

Für den FC Carl Zeiss Jena scheint sich die Tür zur 3. Fußball-Liga zu öffnen. Die Thüringer haben das Aufstiegs-Hinspiel bei Viktoria Köln mit 3:2 gewonnen und können dem Rückspiel am 1. Juni zuversichtlich entgegensehe... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Gabelbach-Rennen Ilmenau | 17.06.2017 Ilmenau
» 13 Bilder ansehen

Brand Oberalba

Brand in Gehren und Oberalba | 22.06.2017 Gehren, Oberalba
» 16 Bilder ansehen

Fleischlos Kochen

Workshop "Fleischlos Kochen" | 20.06.2017 Steinbach-Hallenberg
» 23 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
01. 06. 2017
22:58 Uhr