Sport

Heimrekord für Löw beim Torspaß gegen San Marino

Das war wie erwartet eine einseitige Angelegenheit. Im letzten Spiel vor dem Confederations Cup besiegt die junge DFB-Auswahl die Amateure aus San Marino in der WM-Qualifikation mit 7:0. Die Spielfreude ist überzeugend: Sinnbild dafür ist Dreifachtorschütze Wagner.



Kantersieg
Die deutsche Nationalmannschaft feiert einen souveränen 7:0-Erfolg.   Foto: Peter Kneffel » zu den Bildern

Das Torschusstraining gegen San Marino glückte auch mit der neuformierten deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Angeführt vom engagierten Dreifach-Tordebütanten Sandro Wagner setzte der Weltmeister beim satten 7:0 (4:0) in Nürnberg den Durchmarsch in der WM-Qualifikation fort und feierte den höchsten Heimsieg unter Bundestrainer Joachim Löw. Neben dem dreimal erfolgreichen Wagner (16./29./85. Minute) bejubelten auch Amin Younes (39.) und Julian Brandt (71.) ihre ersten Treffer für Deutschland.

Vor 32 467 Zuschauer waren außerdem noch Kapitän Julian Draxler (11.) und Shkodran Mustafi (47.) am Torreigen beteiligt. Gegen die wie schon beim 8:0 im Hinspiel im November total überforderten Amateurkicker aus San Marino erfüllte die junge DFB-Auswahl bei der Generalprobe für den Confederations Cup die Vorgabe von Bundestrainer Löw, der eine «hohe Schlagzahl» im Angriffsspiel gefordert hatte.

«Man kann in solch einem Spiel manche Dinge umsetzen, Sicherheit holen, schöne Aktionen. Damit bin ich zufrieden. Es hat nicht alles geklappt, aber einiges schon», sagte Löw. «Es macht auf jeden Fall Spaß. Wenn wir hier sind, wollen wir auch Spaß haben auf dem Platz», sagte Draxler bei RTL. Was beim Confederations Cup möglich sei, könne man aber erst beim Auftakt gegen Australien am 19. Juni sehen. «San Marino ist kein Maßstab», sagte Draxler.

Mit der Maximalausbeute von 18 Punkten aus sechs Spielen führt das DFB-Team die Qualifikationsgruppe C weiter souverän an und kann schon beim nächsten Doppelspieltag Anfang September - dann wahrscheinlich wieder mit deutlich mehr amtierenden Weltmeistern im Aufgebot - das Ticket für Russland 2018 lösen, wenn die Partien in Prag gegen Tschechien und in Stuttgart gegen Norwegen anstehen.

Bei wunderbarem Fußball-Wetter im Frankenland setzte die Löw-Auswahl die Forderung des Bundestrainers für diesen sportlich wenig wertvollen Vergleich schnell um. Das Tempo wurde über das im Training einstudierte und ultra offensiv interpretierte 3-5-2-System über die Außenbahnen hoch gehalten. Der Gegner war permanent beschäftigt und das Publikum in der Nürnberger Arena gut unterhalten. Mehr war von dem Duell mit der Nummer 204 der Fußball-Welt auch nicht zu erwarten.

Tore waren die logische Konsequenz: In der elften Minute zirkelte Draxler nach reichlich Verwirrung in der San-Marino-Abwehr überlegt ins lange Eck. Fünf Minuten später erhöhte Wagner per Kopfball mit seinem Premierentor im DFB-Trikot - und jubelte fast schon frenetisch nach der Erfüllung seines nächsten «Traums». Mit einem energischen Vorstoß und Pass auf den an insgesamt fünf Toren beteiligten Joshua Kimmich hatte er das Tor selbst eingeleitet. «Hinten stand die Null, vorne haben wir ein paar gemacht. Daher ist das zufriedenstellend», sagte Kimmich.

Auch den nächsten Wagner-Treffer in klassischer Mittelstürmer-Manier bereitete der bestens aufgelegte Kimmich per Flanke von rechts vor. Passgeber Younes sorgte wenig später per Abstauber nach einem Torwartfehler für seinen Premierenmoment als Torschütze im Deutschlandtrikot. Azubi-Trainer und DFB-Torrekordmann Miroslav Klose nahm es auf der Tribüne relativ unbeeindruckt zur Kenntnis. So einseitig war die Angelegenheit.

In der zweiten Halbzeit setzte sich die deutsche Trainingseinheit für überlegenes Angriffsspiel fort. Ganze 75 Sekunden dauerte es, da hatte der einzige nominelle Verteidiger sein Torerlebnis. Mustafi traf nach seinem EM-Tor gegen die Ukraine zum zweiten Mal im DFB-Trikot - wenn auch mit leichtem Armeinsatz.

Wenig später kamen der Berliner Marvin Plattenhardt und der von seinem Magen-Darm-Infekt genesene Leipziger Timo Werner zu ihrem jeweils zweiten Länderspiel. Und San Marino zu seiner ersten «Chance» - wenn auch unfreiwillig. Abwehrmann Juri Biordi wollte im Mittelkreis klären und schlug den Ball über das Tor hinaus. Torwart Marc-André ter Stegen musste wieder nicht eingreifen, wie im Hinspiel - als er 90 Minuten im lausig kalten Regen ausharren musste.

Im Angriff setzte Kimmich seine Maßflanken-Arbeit fort und bediente Brandt für sein Kopfballtor. Werner (74.) traf kurz darauf nach Kimmich-Vorlage noch den Außenpfosten. Sein Leipziger Teamkollege Diego Demme durfte auch noch ran - als 94. Debütant der Ära Löw. Den Schlusspunkt setzte dann Wagner per Kopfball - wieder nach Flanke von Kimmich. Mehr Tore waren in einem Heimspiel noch keiner DFB-Elf seit 2006 unter Löw gelungen.

Veröffentlicht am:
10. 06. 2017
23:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Bundestrainer Deutsche Fußballnationalmannschaft Joachim Löw Julian Draxler Konföderationen-Pokal Miroslav Klose RTL Television Sandro Wagner Shkodran Mustafi WM-Qualifikation
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
3:2

19.06.2017

Auftaktsieg: DFB-Elf 3:2 gegen Außenseiter Australien

Auch beim Confed-Cup-Start der Deutschen kommt der Videobeweis zum Einsatz. Ein Tor der Australier wird gegeben. Trotz eines weitgehend dominanten Auftritts bringt sich Löws unerfahrenes Team beim 3:2 noch in Bedrängnis.... » mehr

Absprache

16.06.2017

Löws Feinschliff im Disneyland - Geheimplan in Arbeit

Die Achterbahn im Olympiapark von Sotschi steht sinnbildlich für das deutsche Abenteuer bei der Mini-WM. Bundestrainer Löw arbeitet mit seinem Perspektivteam möglichst unbeobachtet am Australien-Matchplan. Teammanager Bi... » mehr

Nationalmannschaft

11.06.2017

Löw lobt und mahnt und spendiert freie Tage nach 7:0-Sieg

Am Ende einer runden Woche mit vielen Länderspiel- und Tordebüts wächst bei Löw und seinen Talenten die Lust auf den Confed Cup. Da warten freilich «andere Kaliber» als Sparringspartner San Marino. Der erste Gewinner hei... » mehr

Vorbereitung

10.06.2017

DFB-Elf vor Schützenfest gegen San Marino

Im WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino geht es nur um die Höhe des Sieges von Weltmeister Deutschland. Nach drei Erfolgen mit 27:0 Toren gegen die Kicker aus dem Zwergstaat könnte es einige Tordebütanten geben. Nur v... » mehr

Jubiläum?

21.06.2017

Reifeprüfung gegen Chile: Löw peilt 100. Sieg an

Schon im zweiten Spiel beim Confed Cup wird die junge Nationalelf zeigen müssen, was sie wirklich drauf hat. Löw hat die «wuchtigen» Chilenen zum Favoriten ausgerufen. Einige Wechsel wird es geben. Ein «Gerüst» um Käpt'n... » mehr

DFB-Training

17.06.2017

Freizeit für DFB-Kicker vorm ersehnten Confed-Cup-Start

Entspannung vor dem Ernstfall: Bundestrainer Löw gönnt seinen 21 Spielern vor dem Confed-Cup-Start ein wenig Auslauf in Sotschi. Die Vorfreude auf Australien ist riesig. Der Weltmeister sieht sich in Russland sportlich i... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Gabelbach-Rennen Ilmenau | 17.06.2017 Ilmenau
» 13 Bilder ansehen

Brand Oberalba

Brand in Gehren und Oberalba | 22.06.2017 Gehren, Oberalba
» 16 Bilder ansehen

Fleischlos Kochen

Workshop "Fleischlos Kochen" | 20.06.2017 Steinbach-Hallenberg
» 23 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
10. 06. 2017
23:10 Uhr