Boulevard

Publizist Tilman Jens gestorben

Mit seinen Büchern hat er immer wieder für Aufsehen gesorgt. Aber auch für das Fernsehen hat Tilman Jens häufig gearbeitet. Jetzt ist der Sohn von Walter Jens mit 65 Jahren gestorben.



Tilman Jens
Tilman Jens ist tot.   Foto: picture alliance / dpa

Der Publizist Tilman Jens ist tot. Er starb am vergangenen Mittwoch im Alter von 65 Jahren nach langer schwerer Krankheit, wie der Anwalt seiner Familie mitteilte.

Jens wurde 1954 in Tübingen geboren und lebte viele Jahre in Frankfurt am Main. Er arbeitete als Journalist, Fernsehautor und Buchautor.

Gemeinsam mit seinem Kollegen und Freund Heribert Schwan veröffentlichte Jens 2014 das Buch «Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle». Das Werk über die Lebenserinnerungen Helmut Kohls brachte einen langen justischen Streit mit sich. Als Fernsehautor arbeitete er regelmäßig für die ARD-Kultursendung «Titel, Thesen Temperamente» des Hessischen Rundfunks. Nach Angaben seines Verlags verfasste er über 100 Fernsehfeatures, ob ein Porträt des Dirigenten Kurt Masur, eine kritische Dokumentation über christlichen Fundamentalismus oder über die umstrittene Scientology-Organisation.

«Wie kaum ein anderer Kollege verstand es Tilman Jens, kulturpolitische Themen fernsehgerecht aufzubereiten. Besondere Bilder mit brillanter Sprache zu kombinieren, zeichnete ihn aus», erklärte Schwan. Für ihn sei Jens «ein unbequemer Zeitgenosse, immer herausfordernd, aber mit viel Empathie. Bewundert habe ich seine charakterliche Geradlinigkeit und vor allem seine journalistische Leistungsfähigkeit und Qualität.»

Die Verlagsgruppe Random House in München, die seine Bücher veröffentlichte, erklärte am Montag: «Wir trauern um diesen umtriebigen Geist mit seinem wachen Bewusstsein für die Probleme unserer Zeit.»

Jens besuchte die Odenwaldschule in Südhessen und studierte danach in Konstanz. Über das vom Missbrauchskandal erschütterte Internat schrieb er später das Buch «Freiwild». Der Sohn des Intellektuellen Walter Jens und der Schriftstellerin Inge Jens setzte sich in zwei Büchern auch mit seinem berühmten, an Demenz erkrankten Vater auseinander.

Aufsehen erregte Jens, als er in den 1980er Jahren als Mitarbeiter einer Illustrierten zum Tod des Schriftstellers Uwe Johnson recherchierte. Um an Briefe und Tagebücher des Verstorbenen zu kommen, drang er damals in dessen leerstehende Wohnung ein. Einen Fehler, den er bereute, wie er später schrieb: «Das war Einbruch. Das war Diebstahl. Das war kriminell...Ich wurde gefeuert, zu Recht...Ich habe einen kapitalen Fehler gemacht...den größten, vielfach bereuten, doch unzweifelhaft begangenen Fehler meines Lebens.»

© dpa-infocom, dpa:200803-99-22635/4

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 08. 2020
17:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autor Buchautorinnen und Buchautoren Bücher Familien Helmut Kohl Hessischer Rundfunk Journalisten Kurt Masur Odenwaldschule Random House Rundfunk Söhne Tilman Jens Uwe Johnson Verlagsgruppen Verlagshäuser Verstorbene Walter Jens
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Carlos Ruiz Zafón

19.06.2020

Spanischer Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón gestorben

Er galt als der erfolgreichste spanische Autor der Gegenwart. Mit seinen Barcelona-Romanen rund um den «Friedhof der vergessenen Bücher» wurde Carlos Ruiz Zafón weltbekannt. Mit nur 55 Jahren ist er gestorben. » mehr

Tobi Schlegl

31.08.2020

Tobi Schlegls Weg vom TV-Job zum Rettungsdienst

Vor ein paar Jahren ließ sich der Moderator Tobi Schlegl zum Notfallsanitäter ausbilden. Der harte Alltag ließ ihn fast aufgeben. Als Therapie und Lobbyarbeit schrieb er jetzt den Roman «Schockraum». » mehr

Woody Allen

07.03.2020

Nach Protesten: Verlag will Woody-Allen-Buch nicht drucken

Die Veröffentlichung von Woody Allens Autobiografie ist vom Tisch. Der US-Verlag hat damit auf den extremen Druck in den vergangenen Tagen reagiert. » mehr

oachim Meyerhoff

26.08.2020

Meyerhoff: «Aufschreiben war Überlebensstrategie»

Mit seinen autobiografischen Büchern hat sich der Schauspieler Joachim Meyerhoff längst auch als Autor etabliert. Der neue Band erzählt von einem existentiellen Einschnitt. » mehr

Rowohlt Verlag

30.01.2020

Nicola Bartels wird Nachfolgerin von Florian Illies

Vor einer Woche erklärte Florian Illies seinen Rückzug als Verleger bei Rowohlt. Er wolle sich wieder dem Schreiben widmen. Nun ist mit Nicola Bartels eine Nachfolgerin gefunden. » mehr

Marieke Lucas Rijneveld

26.08.2020

Booker-Literaturpreis geht an Niederländerin Rijneveld

Sie ist stolz auf den International-Booker-Literaturpreis «wie eine Kuh mit sieben Eutern». Mit der Niederländerin Marieke Lucas Rijneveld ist eine ungewöhnliche Autorin geehrt worden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 08. 2020
17:26 Uhr