Schlaglichter

Wegen Corona-Falschmeldung: Journalist muss ins Gefängnis

In Myanmar muss ein Journalist für zwei Jahre ins Gefängnis, weil er bei der Corona-Berichterstattung einen Fehler gemacht hat.



Naypyidaw -  So habe er auf seiner Nachrichtenseite einen Facebook-Post eines Mönches zu einem angeblichen Corona-Toten abgeschrieben, ohne die Quellen zu prüfen, sagte seine Ehefrau der Deutschen Presse-Agentur. Tatsächlich aber habe es diesen Fall nicht gegeben.

Kurz nachdem der Artikel vergangene Woche online war, sei der Mann festgenommen worden, sagte seine Anwältin. Diese Woche folgte dann die Verurteilung, weil er in der Öffentlichkeit Angst erregt habe. Kritiker dieses Gesetzes sagen, dass damit immer wieder Gegner von Myanmars Militär und Regierung zum Schweigen gebracht werden.

Myanmar gehört zu einem der am wenigsten entwickelten Länder der Welt. Auf der Rangliste der weltweiten Pressefreiheit von Reportern ohne Grenzen belegt es Platz 139 von 179. Nach offiziellen Angaben hat das Land mit seinen mehr als 50 Millionen Einwohnern nur 199 bestätigte Infektionen und sechs Corona-Tote.

Allerdings wird vergleichsweise wenig getestet. Der Asien-Pazifik-Chef von Reportern ohne Grenzen, Daniel Bastard, sagte: «Das (...) Urteil wollte Zaw Ye Htet klar dafür bestrafen, dass er versucht hat, Licht auf die Wahrheit hinter den nicht sehr glaubwürdigen offiziellen Zahlen zu werfen.» Die Anwältin des Journalisten sagte, er wolle gegen das Urteil Berufung einlegen.
 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 05. 2020
21:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angst Coronavirus Deutsche Presseagentur Ehefrauen Fehler Festnahmen Gefängnisse Internet Journalisten Kritiker Pressefreiheit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Liebes- und Sexleben in der Corona-Krise

02.06.2020

Liebes- und Sexleben leidet laut Umfrage nicht unter Corona-Krise

Auf Abstand und mit Mundschutz lässt sich schlecht flirten - dennoch leidet das Liebes- und Sexleben der Deutschen in der Corona-Krise einer Umfrage zufolge nur wenig. » mehr

Corona-Wut: Kundin eröffnet Feuer in Schnellrestaurant

07.05.2020

Corona-Wut: Kundin schießt mit Handfeuerwaffe auf McDonald's-Mitarbeiter

Weil der Restaurantbereich in einem McDonald's im US-Bundesstaat Oklahoma in der Coronavirus-Krise geschlossen ist, hat eine Kundin das Feuer auf das Personal eröffnet. » mehr

108-Jährige übersteht Coronavirus-Infektion

06.06.2020

«Gott hat mich vergessen» - 108-Jährige übersteht Corona-Infektion

Die 108 Jahre alte Fatima Negrini hat eine Coronavirus-Infektion überstanden. » mehr

Demonstration in Stuttgart

16.05.2020

Wissenschaftler: «Demonstrierende nicht pauschal ausgrenzen»

Kann man mit allen reden? Gewiss nicht, sagt der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen. Aber die Corona-Krise berge die Gefahr der sozialen Spaltung. Und eben deshalb sei die Mehrheit der Gemäßigten jetzt gefordert wie ... » mehr

Obdachlose vergiftet

12.06.2020

Anklage: Mann gibt Obdachlosen vergiftetes Essen und filmt sie

Es wäre eine makabre Tat: Einem 38-Jährigen wird in Los Angeles vorgeworfen, Obdachlosen mit Gift versetztes Essen gegeben zu haben - offenbar zu seiner Belustigung. » mehr

Webcam

04.06.2020

Jugendschützer warnen vor gefährlichen Mutproben im Netz

Die Internetwächter von «Jugendschutz.net» haben im vergangenen Jahr einen deutlichen Anstieg von Inhalten im Netz registriert, bei denen zu riskanten Mutproben aufgerufen wurde. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 05. 2020
21:20 Uhr