Wissenschaft

Greenpeace fordert Ende der Öl- und Gasindustrie in Nordsee

Die Umweltorganisation Greenpeace hat ein schnelles Ende der Öl- und Gasindustrie in der Nordsee gefordert.



Ölfeld in der Nordsee
Der Himmel erleuchtet in lila und pink hinter dem Johan Sverdrup Ölfeld in der Nordsee.   Foto: Carina Johansen/NTB scanpix/dpa

«Die Öl- und Gasindustrie befeuert seit Jahrzehnten die Klimakrise und verschmutzt unsere Meere - das muss endlich aufhören», sagte Greenpeace-Meeresbiologin Sandra Schöttner bei der Vorstellung eines aktuellen Berichts. «Diese Industrie ist veraltet, gefährlich und gehört nicht in die neue grüne Welt, die wir nach der Pandemie aufbauen müssen.»

Nach wie vor würden die 727 umweltrelevanten Anlagen im Nordostatlantik 30 Millionen Tonnen CO2 ausstoßen und das Meer mit 9200 Tonnen Öl pro Jahr verschmutzen. «Das entspricht einem jährlichen Tankerunglück nur durch den regulären Betrieb», heißt es in dem Bericht. Mit den Schiffen «Esperanza» und «Rainbow Warrior» wollen die Umweltschützer die Zerstörung des Meeres und die Belastung des Klimas durch die Öl- und Gasindustrie nun dokumentieren.

© dpa-infocom, dpa:200730-99-981082/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 07. 2020
13:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Greenpeace Klimakrise Pandemien Umweltschutzorganisationen Umweltschützer Zerstörung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Möwen fliegen über der Nordsee

30.07.2020

Alte Bohrlöcher lassen Methan aus der Nordsee entweichen

In der Nordsee werden Öl und Gas gefördert. Nicht nur die Förderung verschmutzt die Umwelt. Auch die Bohrlöcher wirken noch lange nach, wie eine neue Studie zeigt. » mehr

Corona-Pandemie verringert ökologische Schäden für dieses Jahr

20.08.2020

Corona-Pandemie verringert ökologische Schäden für 2020

Die Menschheit hat die Umwelt in diesem Jahr bisher weniger zerstört als sonst. Dahinter steckt aber nicht mehr Öko-Bewusstsein, sondern der Corona-Lockdown. Was heißt das für die Zukunft? » mehr

Fischkutter

09.07.2020

Zustand von Nord- und Ostsee schlechter denn je

Deutschland hat beim Schutz der Meere versagt - dieses Fazit zieht ein neuer Greenpeace-Report. Die Umweltschützer zeigen drastische Folgen auf. Kritiker werfen ihnen verzerrende Aussagen vor. » mehr

Lübeck-Travemünde

09.07.2020

Zustand von Nord- und Ostsee schlechter denn je

Deutschland hat beim Schutz der Meere versagt - dieses Fazit zieht ein neuer Greenpeace-Report. Die Umweltschützer zeigen drastische Folgen auf. Kritiker werfen ihnen verzerrende Aussagen vor. » mehr

Meereis der Arktis

22.09.2020

Meereis der Arktis auf zweitkleinste Fläche geschrumpft

Meereis in der Nähe eines Rekordtiefs, Hitzewellen in Sibirien und massive Waldbrände. Das Jahr 2020 werde für die Arktis als Ausrufungszeichen in einem Abwärtstrend stehen, so ein US-Experte. » mehr

Goldabbau im Regenwald

29.06.2020

Goldabbau befördert Zerstörung des Regenwaldes

Wo Goldgräber in Brasilien und anderen Ländern Südamerikas Schneisen in den Wald schlagen und sich in die Erde graben, erholt sich der Wald nur schwer. Die Auswirkungen können, auch im Hinblick auf das Klima, gravierend ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 07. 2020
13:59 Uhr