Wissenschaft

Millionen Euro zusätzlich für Artenschutz in Corona-Zeiten

Viele Dorfgemeinschaften und Wildhüter kümmern sich in normalen Zeiten um gefährdete Tierarten. Wegen der Pandemie fehlt ihnen aber das Geld dazu.



Ein Königstiger
Der Schutz gefährdeter Tiere - hier ein Königstiger - wird in Corona-Zeiten zusätzlich finanziell unterstützt.   Foto: Md Manik/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa/Symbolbild

Die Coronavirus-Pandemie bedroht vielerorts den Artenschutz. Dorfgemeinschaften und Wildhüter können teils ihre Schutzaufgaben nicht mehr wahrnehmen, weil ihnen die Lebensgrundlage weggebrochen ist und sie sich um die Familie kümmern müssen, berichtete die Weltnaturschutzunion (IUCN).

Die IUCN stellt deshalb zusammen mit der EU-Kommission und der Organisation afrikanischer, karibischer und pazifischer Staaten (OACPS) sechs Millionen Euro Nothilfe bereit. «Durch die Pandemie kämpfen viele Dorfgemeinschaften, die sonst Arten schützen, um ihr eigenes Überleben und bedrohte Arten geraten stärker in Gefahr», sagte IUCN-Generaldirektor Bruno Oberle. Mit dem Geld sollen etwa alternative Einnahmemöglichkeiten für Leute entwickelt werden, die sonst vom Tourismus etwa in Naturparks leben. Das Management des Artenschutzes soll widerstandsfähiger gemacht werden.

Die Pandemie habe gezeigt, wie wichtig der Schutz von Wildtieren sei, um die Übertragung von Krankheiten auf Menschen zu verhindern, sagte die EU-Kommissarin für Internationale Partnerschaften, Jutta Urpilainen. Das Ende 2019 in China entdeckte Coronavirus Sars-CoV-2 dürfte von wilden Tieren auf Menschen übergesprungen sein. Ebenso soll das Geld aber auch helfen, das Risiko einer Übertragung von Menschen-Krankheiten auf wilde Tiere zu minimieren, vor allem auf Menschenaffen. Zudem sollen Schutzmaßnahmen verstärkt werden, weil mit einer Zunahme der Wilderei zu rechnen sei, so IUCN.

© dpa-infocom, dpa:200804-99-35644/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 08. 2020
12:41 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Artenschutz Coronavirus Coronazeiten EU-Kommissare Europäische Kommission Millionen Euro Naturparks Pandemien Schutz von Wildtieren Tiere und Tierwelt Übertragung von Krankheiten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Illegaler Handel mit Elfenbein

10.07.2020

Elfenbein, Schuppen, Tropenholz: Der Schmuggel boomt

Der verbotene Handel mit geschützten Tieren und Pflanzen bleibt laut einem UN-Bericht ein Milliardengeschäft. Neben Elefant, Nashorn und Tiger geht es derzeit vor allem dem Schuppentier an den Kragen. » mehr

Remdesivir

11.07.2020

Hersteller: Remdesivir senkt Covid-Sterberisiko

Die Corona-Pandemie hat die Aids-Konferenz ins Internet verlegt - und sich auch gleich selbst auf die Tagesordnung gesetzt. Zum Abschluss sprachen bekannte Experten - und es gibt neue Forschungsergebnisse zu Remdesivir. » mehr

Corona-Krise

29.06.2020

500.000 Tote und ein beispielloses Forschungsrennen

Mit Macht erobert Corona die Welt, und mit Macht steuern Regierungen gegen. Ein winziges Virus stürzt die Menschheit in eine beispiellose Krise - und führt zu intensivster Forschung. Denn nur ein Impfstoff kann die Pande... » mehr

Krankheiten

07.07.2020

Forscher warnen vor mehr Tierkrankheiten beim Menschen

Das neue Coronavirus ist höchstwahrscheinlich auf Tiere zurückzuführen. Forscher warnen nun, dass es künftig immer mehr solcher Pandemien geben könnte. » mehr

Wenn Tiger Menschen töten

09.04.2020

Wenn Tiger Menschen töten - und wie man das verhindern kann

Tiger sind vom Aussterben bedroht, doch langsam nimmt ihre Zahl wieder zu. Der Erfolg im Artenschutz birgt nun Gefahren für den Menschen, warnen Naturschützer. Sie zeigen aber auch Lösungen. » mehr

Feldhamster

09.07.2020

Alarm im Feld: Hamster sind überall vom Aussterben bedroht

Einst als Plage verschrien ist der oft gejagte und vergiftete Feldhamster nun offiziell vom Aussterben bedroht. Problem sind aber nun weniger Flinte und Köder, sondern womöglich eine Errungenschaft der Zivilisation. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Provinzschrei-Konzertreihe Wenzel im Trio

Provinzschrei Wenzel im Trio |
» 50 Bilder ansehen

Brand altes Stellwerk Bahnhof Zella-Mehlis

Brand Altes Stellwerk Zella-Mehlis |
» 6 Bilder ansehen

Mopedunfall Steinheid

Mopedunfall Steinheid |
» 4 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 08. 2020
12:41 Uhr