Historiker in der Meininger Musenhof-Ausstellung: Maren Goltz (l.), Barbara Beck, rechts daneben Martin Otto (hinten) und Stephan G. Schmid. Foto: ari

12.11.2018

Feuilleton

Keine Einbahnstraße in die Revolution

Gesetzmäßig, wie die DDR-Geschichtsschreibung weiß machen wollte, war die Revolution vom November 1918 wohl nicht. Eine Historikertagung beleuchtete in Meiningen die Zeitenwende am Ende des Weltkriegs und die Rolle, die dabei dem letzten Meininger Herzog Bernhard zufiel.

Premiumartikel

Dieser Premium-Artikel ist Teil unseres exklusiven Online-Inhaltes. Sichern Sie sich jetzt den Zugang zu allen Inhalten.

Bitte loggen Sie sich ein, um weiterlesen zu können. Melden Sie sich an und holen Sie sich einen Zugang zu unserem kostenpflichtigen Onlineangebot.