Das "R" am Rennsteig kennzeichnet den Höhenweg. Mit Radon hat es nichts zu tun. Auch bei höheren Konzentrationen wäre das Edelgas im Freien nicht schädlich. In geschlossenen Räumen, wie es teilweise in Kellern der Stadt Schneeberg im Erzgebirge vorgekommen ist, wirkt es krebserregend. 	Foto: Gerd Dolge

30.12.2014

Ilmenau

Radon gilt als Risikofaktor

Eine mutmaßliche Häufung von Tumorerkrankungen im südlichen Ilm-Kreis beunruhigt manche Familie dort. Es gibt tatsächlich Radon-Auffälligkeiten im Gebirge und inzwischen klare Hinweise der EU. Doch das wäre nur eine mögliche Ursache.

Premiumartikel

Dieser Premium-Artikel ist Teil unseres exklusiven Online-Inhaltes. Sichern Sie sich jetzt den Zugang zu allen Inhalten.

Bitte loggen Sie sich ein, um weiterlesen zu können. Melden Sie sich an und holen Sie sich einen Zugang zu unserem kostenpflichtigen Onlineangebot.