Meiningen

Nun mit Volldampf zur Erlebniswelt: Fördermittel beantragt

Vier Jahre nach dem öffentlichen Bekenntnis von Bahn AG, Freistaat und Stadt Meiningen zum Bau der einzigartigen Dampflok-Erlebniswelt hat Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee den Fördermittelantrag entgegengenommen.



Vor der frisch instandgesetzten HSB-Dampflok 99 6001 ließ sich Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee von Bürgermeister Fabian Giesder, DLW-Fertigungstechniker Maximilian Roesler und Iris Gutt, Geschäftsbereichsleiterin Stadtentwicklung und Bauen, über die einzigartige Ausstellungskonzeption der Dampflok-Erlebniswelt informieren.	Foto: Ralph W. Meyer
Vor der frisch instandgesetzten HSB-Dampflok 99 6001 ließ sich Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee von Bürgermeister Fabian Giesder, DLW-Fertigungstechniker Maximilian Roesler und Iris Gutt, Geschäftsbereichsleiterin Stadtentwicklung und Bauen, über die einzigartige Ausstellungskonzeption der Dampflok-Erlebniswelt informieren. Foto: Ralph W. Meyer  

Meiningen - Was lange währt, wird endlich gut! Wenn dieser Spruch hält, was er verspricht, dann steht der Realisierung des ehrgeizigen Projektes Dampflok-Erlebniswelt nun nicht mehr allzu viel im Weg. Nach langer und durchaus steiniger Vorbereitungsphase konnte Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder am Mittwoch den Antrag auf Fördermittel für die einzigartige Ausstellung an Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) übergeben. Dies geschah nicht irgendwo, sondern vor eindrucksvoller Kulisse in der großen Lokhalle des Dampflokwerkes (DLW). DLW-Fertigungstechniker Maximilian Roesler und Björn Weyrauch, Leiter des DLW-Technik-Kompetenz-Centers, hatten dafür die frisch lackierte Lok 99 6001 der Harzer Schmalspurbahnen zur Verfügung gestellt, die am Donnerstag nach umfangreichen Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten das Werk verlassen wird. Auf einem großen Monitor lief zudem ein Film, mit dem der Minister einen ersten Eindruck vom Ausstellungskonzept vermittelt bekam.

Tiefensee zeigte sich sehr angetan, weil die Dampflok-Erlebniswelt eben kein normales Museum werden soll. Das innovative Ausstellungskonzept soll auf einzigartige Weise Geschichte erlebbar und Technik für junge wie ältere Besucher begreifbar machen. Dass dies nicht mit Kleckern, sondern nur mit Klotzen zu erreichen ist, spiegelt sich in den prognostizierten Kosten wieder. Diese bewegen sich inzwischen bei insgesamt rund 9 Millionen Euro. Gut 7,5 Millionen werden für die Ausstellung benötigt, in deren Mittelpunkt eine partiell zerlegte Dampflok stehen wird. Für diesen Teil trägt bezüglich der Förderung das Wirtschaftsministerium Verantwortung. Weitere 1,5 Millionen Euro werden für die Sanierung und den Umbau der alten RAW-Kantine benötigt. Hierfür sind Städtebaufördermittel beantragt. Insgesamt rechnet Fabian Giesder mit Zuschüssen in Höhe von bis zu 90 Prozent. Er hofft nun auf eine Bescheid-Übergabe im Herbst, um dann in einer günstigen Zeit die Bauleistungen ausschreiben zu können.

Wolfgang Tiefensee nutzte die Gelegenheit, sich über die Arbeit der Dampflokwerker informieren zu lassen. Maximilian Roesler, der selbst Mitglied im Kuratorium für die Entwicklung des Erlebniswelt-Konzeptes ist, übernahm diesen Part.

Autor
Ralph W. Meyer

Ralph W. Meyer

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 07. 2018
15:50 Uhr

Aktualisiert am:
11. 07. 2018
16:11 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausstellungen und Publikumsschauen Bau Bildschirme Fabian Giesder Monitor SPD Städte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee Öffentlichkeit
Meiningen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee übergab Bürgermeister Fabian Giesder und Cornelia Kraffzick, Leiterin des Bürgerbüros, einen Scheck für die Unterstützung der Grasgrün-Sommerkultur. Foto: Carola Scherzer

12.07.2018

Finanzielle Hilfe für Kulturtourismus

Einen 32 000 Euro-Scheck für Meiningens Grasgrün-Sommerkultur übergab Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee am Mittwoch an Bürgermeister Fabian Giesder. » mehr

In der früheren RAW-Kantine (Bild) und damit direkt neben dem Dampflokwerk soll eine neue Meininger Touristenattraktion entstehen: die Erlebniswelt Dampflok. Hier sollen die Besucher auf besondere Weise in die Welt der Stahlrösser eintauchen können. Noch ist offen, wann der Baustart erfolgen kann. Die Kosten für das einmalige Projekt sind allerdings deutlich nach oben geklettert: 9,1 Millionen Euro sind inzwischen veranschlagt. Archivfoto: Oliver Benkert

16.08.2018

Je konkreter, desto teurer - damit die Erlebniswelt ausstrahlt

Dynamische Kostenentwicklung: Die Dampflok-Erlebniswelt wird deutlich teurer als geplant, bestätigte Bürgermeister Fabian Giesder zur Meininger Stadtratssitzung. 9,1 Million Euro an Investitionskosten sind inzwischen ver... » mehr

Christoph Zimmermann und Anne Pietzsch von den Jusos mixten bunte Sommer-Cocktails.

12.08.2018

Reden beim Bier mit Sommerfeeling

Das Sommerfest der SPD hat in Meiningen schon seit über zehn Jahren Tradition. Auch am vorigen Freitag fanden sich viele Bürger an der SPD-Linde in der Zwingergasse ein, um gemeinsam zu essen und zu reden. » mehr

Die Meininger Karnevalisten bekommen einen städtischen Zuschuss von 1870 Euro. Sie wollen Dekorationen für ihre Veranstaltungen im Volkshaus anschaffen.

vor 1 Stunde

Stadtzuschuss für 19 Vereine

Die Stadt Meiningen schüttet Zuschüsse in Höhe von insgesamt 12 950 Euro an 19 Vereine aus. Kultur- und Hauptausschuss haben jetzt entschieden, wer wie viel Geld bekommt. » mehr

Bei einer Enthaltung (Volker Kern) verabschiedete der Meininger Stadtrat am Dienstag den Etat 2018. Foto: hi

24.01.2018

Stadtrat verabschiedet Etat ohne Neinstimme

Der Stadtrat hat am Dienstagabend ohne Gegenstimme den Haushaltsplan 2018 verabschiedet und damit den Weg frei gemacht für Investitionen wie etwa in Volkshaus und Dampflok-Erlebniswelt. » mehr

Das Band geht kaputt, dafür ist die Straße wieder heil. Mit dem symbolischen Schnitt durch das Baustellenband nahmen der Bürgermeister und einige Baubeteiligte gestern Mittag die grundhaft sanierte Schlundgasse wieder in Betrieb. Fotos: Antje Kanzler

29.08.2018

Vorfristig und trotzdem Qualitätsarbeit

Keine zwei Tage, keine zwei Wochen, sondern sogar zwei Monate vorfristig hat sich die Baustelle Schlundgasse geschlossen und die Straße Schlundgasse wieder geöffnet. Das symbolische Baustellenband zerschnitten gestern de... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Motorradunfall Hildburghausen

Motorradunfall Hildburghausen | 17.09.2018 Hildbvurghausen
» 9 Bilder ansehen

Kirmesumzug und Hahnenschlag Heinrichs 2018 Suhl-Heinrichs

Kirmesumzug und Hahnenschlag Heinrichs | 16.09.2018 Suhl-Heinrichs
» 90 Bilder ansehen

Feuerwehr Sachsenbrunn Sachsenbrunn

Feuerwehr Sachsenbrunn | 16.09.2018 Sachsenbrunn
» 112 Bilder ansehen

Autor
Ralph W. Meyer

Ralph W. Meyer

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 07. 2018
15:50 Uhr

Aktualisiert am:
11. 07. 2018
16:11 Uhr