Idylle wie in Italien - trotz Arbeit: Mauerarbeiten fallen alle Jahre wieder rund um die Burg an. Mit einem Lied auf den Lippen gingen die ganz fröhlich und munter von der Hand. Ein Architekt hatte den Laien-Bauleuten schon vor Jahren gezeigt, wie man fachmännisch verfugt. Fotos: Kerstin Hädicke

17.08.2015

Werra-Grabfeld

Ora et labora - beten und arbeiten

Ora et labora - beten und arbeiten, so war der einwöchige Arbeitseinsatz in und an der Burg Bibra überschrieben. 32 Männer, Frauen und Kinder aus ganz Deutschland waren gekommen, um Hand an die alten Mauern anzulegen.

Premiumartikel

Dieser Premium-Artikel ist Teil unseres exklusiven Online-Inhaltes. Sichern Sie sich jetzt den Zugang zu allen Inhalten.

Bitte loggen Sie sich ein, um weiterlesen zu können. Melden Sie sich an und holen Sie sich einen Zugang zu unserem kostenpflichtigen Onlineangebot.