Thüringen

Thüringer Hochschulen suchen per Software nach Abschreibern

Bei wissenschaftlichen Arbeiten gibt es immer wieder Versuche zu betrügen. Mittlerweile gibt es aber Software, um Täuschungen zu erkennen. Auch Thüringer Hochschulen setzen diese ein.



Sich auf andere Quellen zu beziehen, ist erlaubt, aber nicht, dies als eigene Gedanken auszugeben. Foto: Maja Hitij/dpa
Sich auf andere Quellen zu beziehen, ist erlaubt, aber nicht, dies als eigene Gedanken auszugeben. Foto: Maja Hitij/dpa  

Erfurt - Um Betrüger und Schummler bei Haus- oder Abschlussarbeiten zu ertappen, kommt an Thüringer Hochschulen auch Software zur Erkennung von Plagiaten zum Einsatz, wie eine Umfrage ergab. Darüber, wie häufig Betrugsversuche vorkommen, konnten die Hochschulen keine Angaben machen, da dies statistisch nicht erfasst werde. Nur in Ausnahmefällen hätten Plagiate oder andere Täuschungsversuche bislang in Thüringen zur Aberkennung von Bachelor- und Master-Titeln oder Promotionen geführt.

An der Friedrich-Schiller-Universität in Jena nutzen laut einer Sprecherin nur einzelne Dozenten und Fakultäten Software zur Erkennung von Plagiaten. Den betreuenden Dozenten an der Universität Erfurt steht ebenfalls eine Software zur Verfügung, wie eine Sprecherin der Hochschule sagte. Auf der Webseite der Uni werden Studierende darauf hingewiesen, dass sie beim ersten nachweisbaren Täuschungsversuch verwarnt werden und die Prüfung nicht bestehen. Im Falle eines erneuten Betrugs würden sie exmatrikuliert.

An der Fachhochschule Schmalkalden ist nach eigenen Angaben hin und wieder eine Software im Einsatz, um Plagiate bei Haus- oder Abschlussarbeiten zu erkennen. Es gebe aber keinen Überblick, wie oft diese genutzt werde.

Gänzlich verzichtet man an der Fachhochschule Erfurt bei Haus- oder Abschlussarbeiten auf solch eine Software. In der Regel würden die Dozenten die Literatur ihres Fachbereichs so gut kennen, dass ihnen auffalle, wenn Studierende ohne Quellennachweis ganze Textpassagen aus Büchern abschrieben. In Einzelfällen sei das an der Hochschule auch schon passiert, hieß es.

An der Jenaer Uni hat es in der Vergangenheit mindestens einen Fall gegeben, in dem eine Promotion wegen eines Plagiats zurückgenommen wurde, wie die Sprecherin der Hochschule sagte. In den vergangenen drei Jahren seien aber keine Studenten wegen Betrugsversuchen exmatrikuliert worden.

Einen Betrugsvorwurf gegen einen Doktoranden gab es bislang nach eigenen Angaben an der Universität Erfurt. Es habe jedoch kein Fehlverhalten festgestellt werden können, das die Einleitung eines Verfahrens zum Entzug des Doktortitels gerechtfertigt hätte.

Wegen Täuschungsversuchen seien an der Fachhochschule Schmalkalden noch nie Bachelor- oder Mastertitel aberkannt worden, sagte die Sprecherin der Hochschule. Ein Promotionsrecht besitzen Fachhochschulen nicht, so dass sie Doktortitel weder verleihen noch entziehen können.

Autor
Sebastian Haak

Sebastian Haak

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 08. 2019
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten Doktoranden Dozenten Fachhochschule Erfurt Fachhochschule Schmalkalden Fachhochschulen Fakultäten Friedrich-Schiller-Universität Jena Hochschulen und Universitäten Studentinnen und Studenten Universität Erfurt
Erfurt
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Gehaltsaussichten für Studenten

24.08.2019

Thüringern Hochschulen setzen Software zur Plagiatserkennung ein

Bei wissenschaftlichen Arbeiten gibt es immer wieder Versuche zu betrügen. Mittlerweile gibt es aber Software, um Täuschungen zu erkennen. Auch Thüringer Hochschulen setzen diese ein. » mehr

VR-Brille. Symbolfoto

16.04.2019

Zeitreise ins Jahr 1931 - Bauhaus-Ausstellung virtuell rekonstruiert

Mittels neuer Technik wollen die Fachhochschule Erfurt und die Uni Erfurt Besucher in die Zeit zurück schicken. Im Bauhaus-Jahr peilen sie als Ziel für die Zeitreise einen besonderen Anlass an. » mehr

Um als Arzt arbeiten zu können, brauchen ausländische Mediziner eine Zulassung. Die ist in Thüringen schwer zu bekommen.	Symbolbild: Rolf Vennenbernd/dpa

11.09.2019

Arzt-Bewerber machen Bogen um Thüringen

Ärzte händeringend gesucht - die Kliniken in Thüringen haben immer mehr Probleme, Mediziner zu finden. Nun winken ausländische Ärzte beim Thema Thüringen wegen extrem hoher bürokratischer Hürden ab. » mehr

Studenten im Hörsaal

19.08.2019

Zahl der Professorinnen in Thüringen unter Bundesdurchschnitt

In Thüringen ist nicht mal jede vierte Professorenstelle mit einer Frau besetzt. Das Land hat sich zwar die Frauenförderung auf die Fahnen geschrieben, hinkt aber noch immer dem bundesdeutschen Schnitt hinterher. » mehr

hoersaal

03.05.2019

Mehr Geld vom Bund für Forschung und Lehre in Thüringen

Nach zähen Verhandlungen hat sich die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz darauf geeinigt, wieviel Geld vom Bund in den nächsten Jahren an die Länder fließen soll, um die Hochschulen besser zu finanzieren. Laut Wissenschaf... » mehr

Proteste auch zu Beginn der Ferien

13.04.2019

Proteste auch zu Beginn der Ferien

Proteste trotz Osterferien: Im Anschluss an die Freitagsdemo für mehr Klimaschutz von Schülern und Studierenden in Jena sind viele der rund 150 Protestierenden mit in eine öffentliche Vorlesung an der Uni Jena gezogen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Country Westerntanz

Meisterschaften Country Westerntanz Meiningen | 13.10.2019 Meiningen
» 52 Bilder ansehen

Unfall Siegritz

Unfall Siegritz | 12.10.2019 Siegritz
» 11 Bilder ansehen

Unfall Dreieck Suhl

Unfall Dreieck Suhl | 10.10.2019
» 15 Bilder ansehen

Autor
Sebastian Haak

Sebastian Haak

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
26. 08. 2019
00:00 Uhr