Wirtschaft

Corona bringt Arbeitsmarkt ins Wanken

Rund 14.000 Menschen haben in Thüringen die Auswirkungen der Corona-Krise schon deutlich zu spüren bekommen. Sie haben ihre Arbeit verloren. Wie geht es weiter?



Kurzarbeit
Die Arbeitsagenturen beraten derzeit viele Firmen.   Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Halle/Erfurt - Wann sich der Arbeitsmarkt in Thüringen von der Corona-Krise wieder erholt haben wird, ist nach Ansicht von Experten noch nicht absehbar. «Es wird sich nach den Sommerferien zeigen, wie sich das Infektionsgeschehen weiter gestaltet und inwieweit junge Menschen eine Ausbildung beginnen oder eine Beschäftigung danach haben», sagte Markus Behrens, Geschäftsführer der in Halle ansässigen Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit.

«Ein großer Unsicherheitsfaktor ist vor allem bei Unternehmen im gewerblichen Bereich, ob sie aus der Kurzarbeit wieder herauskommen, ob die Lieferketten wieder funktionieren», sagte Behrens.

In Thüringen hatten Unternehmen seit März Anzeigen auf Kurzarbeit für rund 307.700 Menschen bei der Bundesagentur für Arbeit gestellt. Damit wäre in Thüringen mehr als jeder dritte Beschäftigte davon betroffen. Erste Hochrechnungen zeigen laut Behrens die Dimension der umgesetzten Kurzarbeit. So gab es im März im Freistaat 67.700 Kurzarbeiter in 10.200 Betrieben, im April bereits 137.000 Kurzarbeiter in 16.700 Betrieben.

Qualifikation immer wichtiger

In Thüringen haben sich den Angaben nach seit März etwa 14.000 Menschen wegen der Corona-Krise arbeitslos gemeldet. Sie haben ihren Job verloren, konnten nicht vermittelt werden oder keine Qualifizierung antreten. In diesem Ausmaß habe es das seit 1990 nicht gegeben. «Wir sind in Thüringen bei der Zahl der Arbeitslosen über Nacht um Jahre zurückgefallen, auf das Niveau von 2016, 2017», sagte Behrens.

Angesichts der Hilfspakete des Bundes zur Überwindung der Corona-Krise setzen Arbeitsmarktexperten darauf, dass Investoren an ihren Vorhaben festhalten. Zugleich werde für Arbeitgeber eine passgenaue Qualifikation der Mitarbeiter immer wichtiger. Vom Jobverlust seien in Krisenzeiten vor allem Menschen mit geringer Qualifikation, jüngere Mitarbeiter und Ausländer mit Helferjobs betroffen.

In Thüringen waren im Juli rund 70.300 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 6,3 Prozent - wie bundesweit auch.
 

Veröffentlicht am:
02. 08. 2020
12:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Arbeitslose Arbeitslosenquote Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt Arbeitsmarktexperten Bundesagentur für Arbeit Mitarbeiter und Personal Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Vor allem Männer verlieren in der Corona-Krise ihren Arbeitsplatz

31.07.2020

Vor allem Männer verlieren in der Corona-Krise ihren Arbeitsplatz

Von einer Trendwende kann auf dem Südthüringer Arbeitsmarkt im Juli noch nicht die Rede sein. Unternehmen halten sich mit Neueinstellungen noch immer zurück. » mehr

Agentur für Arbeit

01.09.2020

Sommerflaute lässt Arbeitslosenzahl steigen

Die übliche Sommerflaute am Arbeitsmarkt hat die Zahl der Arbeitslosen im August steigen lassen. Sie kletterte in Thüringen im Vergleich zum Vormonat um 1100 auf 71 400, wie die Landesarbeitsagentur am Dienstag mitteilte... » mehr

Beschäftigter in der Bundesagentur für Arbeit

30.09.2019

Sommerflaute auf dem Thüringer Arbeitsmarkt vorbei

Thüringen bleibt der Primus unter den ostdeutschen Ländern mit der niedrigsten Arbeitslosenquote. Doch das Angebot an neuen Stellen wächst nicht mehr so kräftig wie in der Vergangenheit. » mehr

Wachsender Informationsbedarf beim Thema Kurzarbeit

01.10.2019

Wachsender Informationsbedarf beim Thema Kurzarbeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist im September in Südthüringen noch einmal leicht zurückgegangen. Allerdings fragen immer mehr Unternehmen bei der Arbeitsagentur wegen Kurzarbeit an. » mehr

"Das Niveau des Vorjahrs ist nicht zu halten"

01.12.2019

"Das Niveau des Vorjahrs ist nicht zu halten"

Die Zahl der Arbeitslosen ist im November in Südthüringen leicht gesunken. Doch das kann nicht länger über die Probleme der Wirtschaft hinwegtäuschen. So melden Firmen deutlich weniger freie Stellen. » mehr

Die Arbeitsagentur wird künftig im Projekt Cura mit den jeweiligen Jugendämtern zusammenarbeiten, um junge arbeitslose Menschen in Arbeit zu bringen. Fotos: Florian Miedl / Daniela Hirsche

03.01.2020

Landesarbeitsagentur zieht positive Bilanz für 2019

Trotz Konjunkturdelle in der Industrie hat sich der Arbeitsmarkt im Freistaat als robust erwiesen. Noch nie hatten seit der Wiedervereinigung so wenige Menschen keine Arbeit. Doch für die Unternehmen verfestigt sich ein ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
02. 08. 2020
12:44 Uhr