Wirtschaft

Funkstille in Thüringer Regionalzügen - kaum kostenloses WLAN

Per WLAN bequem im Internet surfen - in Thüringer Regionalzügen ist das derzeit immer noch die Ausnahme statt die Regel. Die Situation dürfte sich auch nur langsam verbessern.



WLAN im Regionalverkehr
Ein Zeichen an einem Bahnwaggon weist auf die Verfügbarkeit von kostenfreiem WLAN hin. In Thüringer Regionalzügen ist solch ein Service noch eine Seltenheit.   Foto: Fabian Sommer/dpa

Erfurt - Bahnreisende in Thüringen können nur in den wenigsten Fällen auf einen kostenfreien WLAN-Hotspot in Regionalzügen zugreifen. Einzig auf vier Regionalzug-Linien durch den Freistaat sei es möglich, über einen solchen Zugriffspunkt beispielsweise im Netz zu surfen oder E-Mails zu versenden. Das geht aus der Antwort des Infrastrukturministeriums auf eine Kleine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Maik Kowalleck hervor.

Damit könnten Reisende aktuell nur in sechs Prozent der Thüringer Züge WLAN kostenfrei nutzen. In Zügen ohne kostenfreies WLAN gebe es überhaupt keinen solchen Netzzugang, sagte eine Ministeriumssprecherin. «Kostenpflichtige Angebote in Nahverkehrszügen gibt es nicht.» Das Ministerium schätzt, dass pro Jahr wahrscheinlich mindestens eine Million Euro nötig wären, um die in Thüringen verkehrenden Regionalzüge mit kostenlosem WLAN auszustatten.

Keine schnelle Änderung in Sicht

Dass sich an der WLAN-Verfügbarkeit in den Regionalzügen schnell etwas ändert, ist derzeit nicht zu erwarten. Es gebe keine feste Zeitschiene, bis wann alle durch das Land fahrenden Regionalzüge mit WLAN ausgestattet sein sollten, heißt es in der Antwort des Ministeriums. Angestrebt werde eine stufenweise Einführung, «nicht zuletzt auch, um die technische Entwicklung sowie die Erfahrungen im Betrieb der WLAN-Netze bestmöglich abbilden zu können». Bei der Neu-Ausschreibung von Bahnlinien werde «jeweils im Einzelnen geprüft», ob eine WLAN-Verbindung in den Zügen gefordert werden soll.

Kostenfreies WLAN ist laut Ministerium derzeit nutzbar auf der Linie RE 10 zwischen Erfurt und Magdeburg, der Linie RE 18 zwischen Jena und Halle, der Linie RB 80 zwischen Nordhausen und Göttingen sowie der Linie, die Halle, Leipzig, Altenburg und Zwickau miteinander verbindet.

Der CDU-Abgeordnete Kowalleck hatte in seiner Anfrage an das Ministerium die Situation bereits scharf kritisiert: «Zählt WLAN in Nahverkehrszügen in vielen europäischen Ländern zum Standard, ist Deutschland davon noch weit entfernt.» Dabei sei es für die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs von entscheidender Bedeutung, dass Menschen dort kostenfrei und über eine stabile Verbindung das Internet nutzen könnten.
 

Autor

Sebastian Haak
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 06. 2020
08:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CDU-Abgeordnete Drahtloses Netz E-Mail Internet Maik Kowalleck Regionalzüge Verkehr Websurf Züge
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Züge der Erfurter Bahn ermöglichen künftig Direktverbindungen im Zweistundentakt vom Hofer Hauptbahnhof via Gera nach Leipzig.	Fotos: Werner Rost

15.02.2018

Erfurter Bahn kommt immer besser in Bayern an

Meiningen/München - Die Züge der Erfurter Bahn (EB) zwischen Schweinfurt und Meiningen gehören zu den qualitativ besten Regionalbahnen in Bayern. » mehr

screenshot

05.04.2020

Großes Interesse an Online-Plattform für lokalen Handel

Erfurt - Die in der Corona-Krise geschaffene Internetplattform für den lokalen Handel in Thüringen wird gut angenommen. » mehr

Homeoffice

20.03.2020

Anträge auf Soforthilfe können ab Montag gestellt werden

Kleine Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler sollen so schnell wie möglich Hilfe bekomen. Das für die Beantragung der Gelder nötige Formular soll ab Montag online verfügbar sein, die Bewilligung und Auszahlung der... » mehr

Ein Mann stellt in einer Töpferei einen Krug her

14.03.2020

Kaum noch Lehrlinge in Thüringens Töpferbetrieben

In Thüringen werden kaum noch noch Lehrlinge und Meister im Töpferhandwerk ausgebildet. "Es gibt fast nur noch Ein-Mann-Betriebe", sagt die Obermeisterin der Töpferinnung, Brit Heide, aus Triptis. » mehr

oregano

17.01.2020

Gewürzhersteller Fuchs ruft Oregano zurück

Dissen - Der Gewürzhersteller Fuchs ruft wegen unerwünschter Inhaltsstoffe sein Produkt «Fuchs Professional Oregano gerebelt, 250 g-Beutel» zurück. » mehr

Eine Art Mini-ICE auf der Thüringer-Wald-Trasse: Was hier nur auf einer Testfahrt zu sehen war, könnte ab Ende 2023 Wirklichkeit werden: Thüringen und Bayern planen einen Erfurt-Nürnberg-Regionalexpress mit Tempo 190. Archivfoto: Thomas

06.08.2019

Ein Mini-ICE auf Länder-Kosten

Paukenschlag im Sommerloch: Thüringen plant nun doch Regionalverkehr auf der neuen ICE-Trasse. Für den Süden des Landes ist der Nutzen aber minimal. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor

Sebastian Haak

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 06. 2020
08:10 Uhr