Immer größer werden die Strommengen, die Deutschland ins Ausland exportiert. Dabei handelt es sich nicht um Strom, der den Weg des geringsten Widerstands durch die Netze nimmt, sondern um wirklich verkaufte Mengen. Vor allem in Osteuropa steige die Nachfrage nach deutschem Strom, so Schucht.

15.03.2016

Wirtschaft

Thüringer Wald nicht länger das Nadelöhr

So viel investiert wie nie zuvor und dennoch nicht zufrieden: Der Netzbetreiber 50 Hertz fordert, dass er die garantierte Verzinsung künftig erreichen kann. 6,5 Prozent sind ihm zu wenig.

Premiumartikel

Dieser Premium-Artikel ist Teil unseres exklusiven Online-Inhaltes. Sichern Sie sich jetzt den Zugang zu allen Inhalten.

Bitte loggen Sie sich ein, um weiterlesen zu können. Melden Sie sich an und holen Sie sich einen Zugang zu unserem kostenpflichtigen Onlineangebot.