Lokalsport Suhl

3 Fragen an

Suhls Torwart Borisa Eskic sorgte schon vor dem Saisonauftakt in der Handball-Thüringenliga für Schlagzeilen: Als der 28-Jährige mit seiner schwangeren Frau im Sommer aus dem Heimaturlaub in Bosnien und Herzegowina zurückkehrte, folgte auf den ersten, negativen Corona-Test an der Grenze ein zweiter in Suhl. Der fiel bei beiden positiv aus. Borisa Eskic und seine Frau mussten in Quarantäne. Doch der Trainingsrückstand und das Fehlen bei einigen Vorbereitungsspielen scheinen dem Bosnier nicht die Kräfte geraubt zu haben. Gegen Hermsdorf ist Suhls Torhüter einer der Besten.



3 Fragen an
3 Fragen an  

Borisa Eskic

Torwart der SG Suhl/Goldlauter

Herr Eskic, Ihre Corona-
Infektion liegt erst gut einen Monat zurück. Geschadet scheint Ihnen das Virus aber nicht zu haben.


"Corona hat keine Chance gegen mich"

 

Wie schwer verlief die Corona-Infektion bei Ihnen? Auch Ihre schwangere Frau war infiziert ...

 

 

Sie mussten 14 Tage zu Hause in Quarantäne verbringen. Wie bekommt man als Sportler die Zeit rum?

 

 

Meine Paraden sagen alles. 18 bis 20 Würfe habe ich gehalten. Corona hat keine Chance gegen mich (lacht) ! Trotzdem haben wir heute verloren, weil wir nicht mit Köpfchen spielen. Wir verlieren zu viele Bälle im Angriff, machen zu viele Technikfehler. Wir müssen noch lernen, ruhiger zu spielen. Aber ich glaube an dieses Team!

 

 

Das war verrückt. Das Suhler Gesundheitsamt rief bei uns an und sagte: "Du und Deine Frau sind positiv!" Aber ich hatte überhaupt keine Symptome; meine Frau dafür alles: Schnupfen, Husten, Rückenschmerzen, Fieber. Sie ist im achten Monat schwanger. Es wird ein Junge. Aber es geht ihr wieder gut - auch dem Baby. Wir kommen aus Bosnien. Wir sind stark. Der Doktor sagte, wir seien nun vier, fünf Monate immun gegen das Coronavirus.

 

 

Ich habe jeden Tag Übungen gemacht: Liegestütze, Seilspringen zum Beispiel. Aber auch Deutsch habe ich geübt. Und ein bisschen Netflix geschaut. Die HSG Suhl hat für uns eingekauft und das Essen vor der Tür abgelegt. Dafür bin ich sehr dankbar. Interview: K. Tischer

 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 09. 2020
21:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Coronavirus Covid-19 Fieber Husten Infektionskrankheiten Quarantäne Rückenschmerzen Schnupfen Sportler Torhüter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Pausenhof: Um die Abstände zwischen den fünf teilnehmenden Teams möglichst groß zu halten, wurde die Tribüne in der Wolfsgrube ausgefahren. Jede Mannschaft hatte ihren eigenen Ruhebereich. Im Bild gönnen sich gerade die Spieler der Reserve von Bundesliga-Aufsteiger HSC Coburg eine Verschnaufpause.

30.08.2020

Testen, testen, testen

Das 1. Suhler Drei-Bundesländer-Handball-Turnier ist in Zeiten der Corona- Pandemie vor allem neben dem Parkett eine Herausforderung. Wie nah das Virus ist, zeigt das Beispiel eines Suhler Spielers. Er wurde kürzlich pos... » mehr

Das Kreisoberliga-Spiel zwischen Dietzhausen und Viernau musste wegen eines Corona-Verdachtsfalls abgesagt werden. Foto: Michael Bauroth

26.10.2020

Spielabsage: War wirklich Corona schuld?

Viernaus Spieler wehrt sich gegen die indirekten Vorwürfe, er sei schuld an der ersten Spielabsage im Fußballkreis. » mehr

Erste Spielabsage wegen Corona

25.10.2020

Erste Spielabsage wegen Corona

Die Kreisoberliga-Partie zwischen Dietzhausen und Viernau wurde abgesagt - wegen Corona. Es ist die erste Absage in dieser Saison im Fußballkreis. » mehr

Konstruktiv und harmonisch: So verlief die Videokonferenz der höherklassigen Fußballvereine mit dem Thüringer Fußball-Verband. Freies Wort hat mit Verantwortlichen aus der Region über eine mögliche Fortsetzung der Fußball-Saison gesprochen (von links oben nach rechts unten): Reiner Müller (FSV Goldlauter), Mario Lochmann (Eintracht Hildburghausen), Robin Keiner (Geratal), Ronny Röhr (1. FC Sonneberg), René Queck (SV Steinach) und Bernd Eckert (Suhler SV). Montage: Stefan Krug

19.11.2020

Einigkeit an den Bildschirmen

Zwischen Hoffen, Bangen und Kaffeesatzleserei: Wie kann es nach dem November-Lockdown mit dem Amateurfußball in Thüringen weitergehen? Vereine und Verband haben mögliche Szenarien diskutiert. Es gibt eine Tendenz. » mehr

Gemeinsam ist man stark: Tadej Matijasic (vorne) und Selmin Zahirovic steuern zusammen elf Treffer zum Suhler Sieg bei. Foto: Gerhard König

25.10.2020

Großer Druck, große Erleichterung

Nach zuletzt zwei Niederlagen nacheinander gelingt den Thüringenliga-Handballern der SG Suhl/Goldlauter das Comeback. Blau-Weiß Goldbach/Hochheim wird zu Hause mit 34:30 geschlagen. » mehr

Davon träumen die Steinacher Fußballer heutzutage: Zu Oberliga-Zeiten pilgern sage und schreibe 25 000 Fans auf den Fellberg der Griffelstadt.

09.10.2020

Mit Nostalgie im Gepäck?

Die Fußballer aus Steinach und Suhl haben viel gemeinsam: Beide spielten in der DDR-Oberliga. Am Samstag duelliert man sich in der Landesklasse. Noch schwerer ist das Los für Goldlauter: Vorjahresdritter Borsch kommt vor... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Polizei-Einsatz in Hildburghausen Hildburghausen

Polizei-Einsatz in Hildburghausen | 30.11.2020 Hildburghausen
» 24 Bilder ansehen

Verkehrsunfall A71 Suhl Meiningen Autobahn 71

Unfall A71 Suhl/Meiningen | 29.11.2020 Autobahn 71
» 7 Bilder ansehen

Unfall A73 Suhl Suhl A73

Unfall A73 Suhl | 27.11.2020 Suhl A73
» 7 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 09. 2020
21:58 Uhr