Lokalsport Suhl

Wenn man die Jugend reizt

Als erste Fußball-Kreisoberliga-Mannschaft überhaupt schafft es der SV Dietzhausen in dieser Saison, Tabellenführer Jüchsen in Rückstand zu bringen. Doch danach geht so ziemlich alles schief.



Der Moment, der Jüchsen erst richtig anstachelt: Thomas Nicolai (blaues Trikot) köpft in der 6. Minute das 1:0 für den SV Dietzhausen. Fotos (2): frankphoto.de
Der Moment, der Jüchsen erst richtig anstachelt: Thomas Nicolai (blaues Trikot) köpft in der 6. Minute das 1:0 für den SV Dietzhausen. Fotos (2): frankphoto.de  

Dietzhausen - Sebastian Wendt nahm schon lange vor dem Anpfiff alles Gewicht von den Schultern seiner Spieler: Das Spitzenspiel gegen Fußball-Kreisoberliga-Tabellenführer Jüchsen werde das "einfachste Spiel der Saison", sagte der Coach des SV Dietzhausen. Keiner Mannschaft in der fünften Spieltage alten Saison war es bislang gelungen, dem Team von Mike Beßler einen Punkt wegzunehmen. Und keinem Konkurrenten ist es bis zu diesem Samstag, 16.10 Uhr, geglückt, der SG Jüchsen/Exdorf das ungewohnte Gefühl zu verschaffen, auch einmal zurückzuliegen.

Dietzhausen schafft das am sechsten Spieltag als erste Mannschaft. Als Stefan Schüler aus gut 30 Metern den Ball hoch in den Jüchsener Strafraum fliegen lässt, steigt Thomas Nicolai am höchsten. Sein Kopfball in der sechsten Minute zappelt im Netz. Hatte SVD-Trainer Sebastian Wendt also doch recht? Wird das Topspiel ganz einfach?

Doch Jüchsen ist nicht unvorbereitet nach Dietzhausen gekommen. Mike Beßler, der eines der jüngsten Teams in der Kreisoberliga im Februar übernommen hatte, probiert am Samstag eine neue taktische Variante aus, wie er sagt. Beßler wusste um die Besonderheit dieses Spiels, denn Dietzhausen wich am Wochenende noch einmal auf den kleinen Nebenplatz aus. "Aufgrund der Umstände", erklärt Beßler, "sind wir unheimlich früh ins Pressing gegangen. Wir wollten den Gegner vom eigenen Tor fernhalten. Und das ging in der ersten Halbzeit hervorragend auf. Folgerichtig sind die Tore gefallen."

Dann eben 120 Prozent

Und wie. Das 1:0 des SVD schüchtert die jungen Grabfelder nicht ein. Kapitän Andreas Hermann (mit 30 Jahren einer der Ältesten) meint nach der Begegnung sogar, der frühe Rückstand habe für noch mehr Auftrieb gesorgt. "Sodass wir 120 Prozent geben mussten", sagt er.

Der stürmische Dauer-Druck schnürt den SVD in der eigenen Hälfte ein und lässt die Fehlerquote schon im Spielaufbau steigen. Jüchsen dreht das Spiel innerhalb von gerade einmal vier Minuten. Erst muss André Bussemer nach einem Blackout in der Dietzhäuser Abwehrkette nur noch Torhüter Toni Hirsch umkurven (9.), dann steht Julian Hummel nach einer Hermann-Flanke am zweiten Pfosten frei (11.) und schließlich kann auch der Kapitän selbst nach einem erneuten Dietzhäuser Fehlpass sich die Ecke aussuchen. 1:3 nach 13 Minuten.

Innerhalb von vier Minuten ist das Spiel entschieden. "Wir haben es danach noch zwei-, dreimal probiert, ruhig von hinten rauszuspielen, aber das klappte nicht. So mussten wir alle Bälle lang schlagen. Von uns kam so kein Fußballspiel mehr zustande", stellt SVD-Kapitän Hannes Joost ernüchtert fest: "Jüchsen war einfach individuell stärker."

Und doch spielt der Titelanwärter noch nicht Fußball in Perfektion. Nach dem 1:4 durch Torjäger Philipp Panzner kurz vor der Pause (wieder nach einem unnötigen Ballverlust in der Dietzhäuser Abwehr) schafft es Jüchsen in Halbzeit zwei nicht, die eigene Überlegenheit in Tore umzumünzen. Das 1:5 fällt erneut nur, weil Dietzhausen den Gast durch einen weiteren kapitalen Fehler zum mühelosen Vollstrecken einlädt.

Aufstieg kein Thema

So will auch Mike Beßler nichts von einer Unschlagbarkeit seiner Mannschaft wissen: "Wir hatten bislang Gegner, die alle hinten drin standen." Erst kommende Woche wisse man wirklich, wo man stehe. Am nächsten Sonntag empfängt Jüchsen Landesklasse-Absteiger Viernau, die Woche darauf muss man nach Walldorf. Es folgt Kaltensundheim. Wohl auch deshalb habe man das Thema Aufstieg intern überhaupt noch nicht besprochen, sagt Beßler. "Das ist auch nicht die Zielstellung."

Auf den SV Dietzhausen wartet nach der höchsten Niederlage seit dem 1:6 gegen Angstgegner Struth-Helmershof vor eineinhalb Jahren am nächsten Sonntag eine leichtere Aufgabe. Man ist in Obermaßfeld zu Gast; da, wo man vor einem Jahr selbst 6:1 siegte.

Autor

Karsten Tischer
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 10. 2020
22:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fehler Fußball Fußballspiele Jüchsen Niederlagen und Schlappen Spiele (Unterhaltung) Strafraum
Dietzhausen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sich einmal fühlen wie ein Profi: Vachas Kapitän Kevin Nube wird interviewt. Das Fragen-Beantworten fällt leicht. Bereits zur Pause führt man 3:1.

03.11.2020

Fast 100.000 sehen Kreisoberliga-Spiel

VfB Vacha gegen FC Eisenach II: Ein ganz normales Fußball-Kreisoberliga- Spiel in Westthüringen? Mitnichten! Dieser achte Spieltag wird in die Geschichte des VfB eingehen. » mehr

Kaum ist der Ball mal in der Hälfte des Gegners, kommt er auch schon wieder zurück: Beim 0:3 ist Goldlauters Maik Lipsius wie bei allen Gegentoren chancenlos.

01.11.2020

Warum verlernt man das Fußballspielen?

Wieso konnte Goldlauter in der Kreisoberliga jeden an die Wand spielen, in der Fußball-Landesklasse aber nicht mehr? Auch der Trainer hat darauf keine Antwort. Am Sonntag gab es die nächste Klatsche. » mehr

Vor zwei Jahren, beim ersten Aufeinandertreffen des FSV Goldlauter und 1. Suhler SV in der Kreisoberliga, schauten mehr als 300 Fans zu. Foto/Archiv: frankphoto.de

10.09.2020

"Spielen wir halt ein bisschen Fußball"

Die Fußballsaison ist noch jung, da wartet schon Historisches: Zum ersten Mal treffen am Samstag Suhl und Goldlauter in der Fußball-Landesklasse aufeinander. Nur ein Fußballspiel, meint mancher. » mehr

Bissiger, zweikampfstärker, geistig und körperlich einen Schritt schneller: Brotterode ist der bislang schwerste Gegner, mit dem es Goldlauter in dieser Saison zu tun bekommen hat. Im Bild gewinnt gerade der 23-jährige Tom Krettek (links) das Kopfballduell gegen Goldlauters 34-jährigen Abwehrchef Ronny Arnold. Foto: Sascha Bühner

21.10.2019

Hundstage

Rutscht der FSV Goldlauter in die Herbstdepression? Auch gegen Brotterode verliert der Kreisoberliga-Meister. Es ist die zweite Niederlage in Folge. Besonders in der Offensive klemmt es gewaltig. » mehr

Der Gleichmacher: Tino Gleiche rettet Walldorf neun Minuten vor Abpfiff noch einen Punkt - zum Ärger des SV Dietzhausen. Foto: Norbert Scheidler

02.11.2020

Gelb und Rot ist der Herbst

Wenn Dietzhausen gegen Walldorf Fußball spielt, kochen die Emotionen hoch. Auch beim letzten Kreisoberliga-Spieltag vor der Corona-Zwangspause. » mehr

Wiedersehen nach mehr als 30 Jahren: Harald Günzler, Reiner Müller, Horst Kuhles, Marco Schellhase, Thomas Heß, Holger Dodel, Norbert Zeiß, Marco Wagner, Timo Brückner, Andreas Boxberger, Jochen Schrimpf, Andreas Carl, Steffen Schwarz, Torsten Keller, Burkhardt Winkler und Holger Gutberlet (hintere Reihe, von links); Mike Heiner, Torsten Beilicke, Marco Eckhard, Timo Wolfschmidt, Jens Popp, Torsten Sander, René Tscharnke, Mario Stuhl, Ivo Kämpfe und Dominik Wolf (vordere Reihe, von links). Foto: frankphoto.de

16.10.2020

Eine Falschmeldung und ihre Folgen

Diese Nachricht hat etwas ins Rollen gebracht: Motor Suhl schlägt Dynamo Dresden auf dem Schnee von Zella-Mehlis! Über 30 Jahre später treffen sich die Suhler Nachwuchskicker von damals wieder und haben die Wahrheit im G... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall_Lkw_Oberhof Oberhof

Lkw-Unfall Oberhof | 24.11.2020 Oberhof
» 11 Bilder ansehen

Schnee Steinhied

Der erste Schnee in der Region |
» 7 Bilder ansehen

Unfall Meiningen Meiningen

Unfall Meiningen | 22.11.2020 Meiningen
» 6 Bilder ansehen

Autor

Karsten Tischer

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 10. 2020
22:30 Uhr