Regionalsport

Gewalt im Fußball und das Mysterium unterschiedlicher Zahlen

Die Nachricht, dass die Landespolizei etwa 650 Thüringer Fußballfans für mehr oder weniger gewaltbereit hält, hat bei manchem einige Verwunderung ausgelöst. Denn der Bund hantiert mit anderen, niedrigeren Zahlen. Wie kann das sein?



Erfurt/Berlin - Zwischen den Zahlen des Thüringer Innenministeriums und denen des Bundesinnenministeriums zur Zahl der gewaltbereiten Fußballfans im Freistaat klafft eine ziemlich Lücke. So scheint es jedenfalls, wenn man sich zwei Antworten ansieht, die in den vergangenen Monaten aus den beiden Ressort auf parlamentarische Anfragen gegeben wurden.

Da ist die Antwort des Thüringer Innenministeriums auf eine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Raymond Walk, die vor wenigen Tagen öffentlich geworden ist. Darin heißt es, die Landespolizei gehe derzeit davon aus, dass es im Freistaat insgesamt etwa 650 sogenannte Problemfans von Thüringer Fußballvereinen gibt. Etwa 150 von ihnen würden sogar als sogenannte Kategorie C-Fans gelten und suchten immer wieder gezielt gewalttätige Auseinandersetzungen.

Und dann ist da die Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage des Grünen-Bundestagsabgeordneten Konstantin von Notz. Darin sagt das Ministerium, in Thüringen gebe es 362 gewaltbereite Fußballfans.

Beim genaueren Hinsehen wird klar, dass die unterschiedlichen Zahlen aus unterschiedlichen Datengrundlagen resultieren. Denn auch, wenn beide über Problemfans sprechen, bezieht sich das Thüringen Ministerium nach Angaben eines seiner Sprecher auf die eigenen Erkenntnisse der Landespolizei. Und nach denen würden im Freistaat auch Personen als Problemfans erfasst, die nach Einschätzung der Polizei zur Gewalt neigen, aber deswegen noch nicht vor Gericht standen.

Die Angaben des Bundesinnenministeriums dagegen beziehen sich auf Menschen, die in der sogenannten Verbunddatei "Gewalttäter Sport" (DGS) gespeichert sind. Darin sind - anders als bei den Thüringer Einschätzungen - im Wesentlichen nur solche Problemfans erfasst, gegen die im Zusammenhang mit Sportveranstaltungen wegen bestimmter Straftaten bereits "ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde, oder die deswegen rechtskräftig verurteilt worden sind", wie es von der Polizei in Nordrhein-Westfalen heißt. Die Verbunddatei wird beim Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste der Polizei Nordrhein-Westfalen in Duisburg verwaltet. sh

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 07. 2018
15:21 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesministerium des Innern Fussballfans Gewaltbereitschaft Landespolizeien Polizei
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
gewalt fussball

25.06.2018

Rund 150 Thüringer Fußballfans sind gezielt auf Gewalt aus

Etwa 650 Fußballfans in Thüringen gelten bei Sicherheitsbehörden als gewaltbereit. Rund 150 von ihnen suchen sogar immer wieder gezielt gewalttätige Auseinandersetzungen. » mehr

14.04.2016

370 gewaltbereite Fußballfans erfasst

Nicht selten kommt es am Rande von Fußballspielen zu Gewalt. Fast 370 Hooligans sind in einer spezifischen Datenbank erfasst - weniger als in den Jahren zuvor. Die Polizei geht von weitaus mehr gewaltbereiten Fans aus. » mehr

pyrotechnik

22.05.2018

Thüringenpokal: Verletzte Fußballfans und Polizisten nach Abpfiff

Erfurt - Vier Polizeibeamte und 13 Fußballfans sind am Montag nach dem Thüringer Pokalfinale verletzt worden. » mehr

Gratulation: Preisträger Theo Schwabe bekommt Blumen von Karin Bache, Ehefrau des 2014 verstorbenen Sportjournalisten Werner Bache, nachdem der Medienpreis benannt ist.	Foto: König

28.09.2017

Theo Schwabe hat viel Herzblut für den Breitensport

Theo Schwabe hat den Werner-Bache-Sportmedienpreis gewonnen. Der 72-Jährige aus Dietzhausen wird am Mittwochabend für sein langjähriges Wirken zugunsten des Thüringer Sports ausgezeichnet. » mehr

Alarm für Cobra 11 ? Nicht ganz, aber die Rennrodler Andi Langenhan (links) und Sascha Benecken könnten durchaus als Double bei der TV-Sendung durchgehen.	Fotos: König

13.06.2015

Schneller als die Polizei erlaubt

Unsere Redaktion durfte bei einem ungewöhnlichen Termin im Bildungszentrum der Thüringer Polizei in Meiningen dabei sein. » mehr

Cheftrainer Südkoreas: Yoosik Kim.   	Fotos (2) : DBS-Akademie, Ralf Kuckuck

23.07.2014

Profis gegen Amateure

Die Südkoreaner räumen bei den Weltmeisterschaften der behinderten Sportschützen fast alles ab. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Flächenbrand Heubisch Heubisch

Flächenbrand Heubisch | 19.07.2018 Heubisch
» 7 Bilder ansehen

01-Pano%20Ketten%201.JPG

Schönste Aussichten | 19.07.2018
» 54 Bilder ansehen

Tödlicher Unfall A71

Tödlicher Unfall A71 Meiningen | 15.07.2018 Meiningen
» 7 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
03. 07. 2018
15:21 Uhr